Tel. 0361 - 341 94 524
Überspringen zu Hauptinhalt

Der Onlinefuchs

Herzlich Willkommen in unse­rem Theater für Groß und Klein!

Für Kindern und Erwach­sene bieten wir hier Raum, dass die Kinder in entspan­nter Atmo­sphäre mit Clown Bossi spie­len, Tanzen, sich ver­wan­deln und die Eltern gemütlich plaud­ern und ein leck­eres Getränk geniessen.

Darüber hin­aus kön­nen Sie natür­lich auch bei uns Geburt­stage und Feste für Große und Klein feiern!

Wir freu­en uns sehr auf Ihren Besuch!

Päd­a­gogis­ches The­ater zum The­ma Mediensucht

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Stadt Erfurt hat sich die Präven­tion­sar­beit groß auf die Agen­da geschrieben und finanziert für alle Grundschüler der 3. und 4. Klassen in Erfurt das fol­gende Pro­jekt zum The­ma Medi­en­sucht. Hier möcht­en wir Sie um Ihre Unterstützung bit­ten. Wir freuen uns, Ihnen ein neues Theaterstück zum The­ma Medi­en­sucht aus der Fed­er von Johannes Gal­li präsen­tieren zu können.

Für Sie mit keinen Kosten ver­bun­den, gestal­ten der SuPEr e.V. und das Gal­li The­ater dieses The­ater­pro­jekt an Ihrer Schule in Zusam­me­nar­beit mit dem Gesund­heit­samt Erfurt. Für die oben genan­nte Ziel­gruppe spie­len wir das Theaterstück “DER ONLINE-FUCHS” und führen im Anschluss einen Work­shop zur Nach­bere­itung mit den Schülerinnen und Schülern durch.

Zum Theaterstück: Das Theaterstück behan­delt das The­ma Sucht­präven­tion, speziell Medi­en­sucht. Auf kindgerechte Art und Weise präsen­tieren wir Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern die Risiken und auch den Spaß der heuti­gen mod­er­nen Medi­en und den ver­ant­wor­tungsvollen Umgang mit diesen.

The­ater­päd­a­gogis­ch­er Ansatz: Ziel ist es, den Her­anwach­senden auf spielerische Art und Weise den Nutzen und die Freude im Umgang mit den mod­er­nen Medi­en zu verdeut­lichen. Auch zeigen wir im Gegen­satz hierzu, dass die Gefahr ein­er Sucht bzw. eines Kon­trol­lver­lustes über das Medi­um beste­ht. In diesem Span­nungs­feld bewe­gen sich die Nutzer von Medi­en. Unsere the­atralis­che Herange­hensweise zielt darauf ab, genau dieses Prob­lem kinderecht zu präsen­tieren und einen Ausweg aufzuzeigen, um Medi­enkom­pe­tenz zu fördern.

Method­isch-didak­tis­ches: Wir stellen Ihnen ein Lehrerbe­gleit­ma­te­r­i­al zur Vor- und Nach­bere­itung zur Verfügung.

Dauer: 30–45 Minuten Theaterstück, 45 Minuten Workshop

Anzahl der Schaus­piel­er / Tech­niker: 3 / 1

Tech­nik: Wird von der Schule bere­it­gestellt, alter­na­tiv durch das Gal­li Theater.

Finanzen: Das Pro­jekt wird zu 100% durch die Stadtver­wal­tung Erfurt gefördert.

Ziel­gruppe: Klassen­stufe 3 und 4

Wir sind ger­ade in der Bewer­bungsphase an allen Erfurter Schulen und wer­den uns in den kom­menden Tagen tele­fonisch mit allen Lehrern in Verbindung set­zen. Wenn Sie möcht­en, kön­nen Sie uns gern anrufen und einen Ter­min für Ihre Schule vere­in­baren. Ein Ter­min ist im Zeitraum zwis­chen 9. Sep­tem­ber und 31. Dezem­ber 2020 möglich (unter Umstän­den auch im ersten Quar­tal 2021). Wir haben auch Lösun­gen um das Pro­jekt trotz der Coro­na Krise durchzuführen und die derzeit­i­gen Bes­tim­mungen einzuhal­ten, hof­fen jedoch dass sich Lage entspan­nt und wir das Pro­jekt im Regel­be­trieb an den Schulen durch­führen können.

Wir sehen das The­ater­pro­jekt als Pro­jek­tions­fläche für den Draht­seilakt zwis­chen Hoff­nung und Ver­häng­nis mod­ern­er Medien…

Das Gal­li Präventionstheater

Wir spie­len seit über 25 Jahren päd­a­gogis­che und präven­tive The­ater­stücke an Schulen Kindergärten auf Kon­gressen. Wir bieten mit inter­ak­tiv­en The­ater­stück­en und beglei­t­en­den Work­shops Antworten auf gesellschaftliche Fragestel­lun­gen an. Die meis­ten Insze­nierun­gen bein­hal­ten einen Mit­spiel­teil, der das The­ma für die Zuschaue noch mehr als nur durch das The­ater­spiel ganzheitlich erleben lässt.

Wir haben sich­er für jedes The­ma das passende The­ater­stück. Auch haben wir für jede Alters­gruppe ein Büh­nen­stück in unserem Reper­toire. Wenn Sie nicht richtige find­en, sprechen Sie uns an, dann schreiben wir eins.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine Mail.

Ihr Ronald Gräfe
vom Gal­li Theater

An den Anfang scrollen